Kategorien
Freie Software macOS notes

YouTube-DL schläft ein

YouTube-DL kommt gar nicht mehr in die Socken:

➜ youtube-dl https://www.youtube.com/watch\?v\=HyB_qWcsIyE
[youtube] HyB_qWcsIyE: Downloading webpage
[download] Destination: BEST HDR DEMO FOR TVs _ 4KHDR TEST-HyB_qWcsIyE.f701.mp4
[download] 2.6% of 535.68MiB at 69.80KiB/s ETA 02:07:30^C
ERROR: Interrupted by user

60-80 KB/s waren früher mal wirklich schnell, aber bei den Dateigrößen heute, ist das echt zu wenig.

Bei YT-DLP (einem Form) geht noch was vorwärts:

brew install yt-dlp/taps/yt-dlp

➜ ~ yt-dlp https://www.youtube.com/watch\?v\=HyB_qWcsIyE
[youtube] HyB_qWcsIyE: Downloading webpage
[youtube] HyB_qWcsIyE: Downloading android player API JSON
[info] HyB_qWcsIyE: Downloading 1 format(s): 337+251
[download] Destination: BEST HDR DEMO FOR TVs _ 4KHDR TEST [HyB_qWcsIyE].f337.webm
[download] 100% of 535.19MiB in 00:26
[download] Destination: BEST HDR DEMO FOR TVs _ 4KHDR TEST [HyB_qWcsIyE].f251.webm
[download] 100% of 3.62MiB in 00:00
[Merger] Merging formats into „BEST HDR DEMO FOR TVs _ 4KHDR TEST [HyB_qWcsIyE].webm“
Deleting original file BEST HDR DEMO FOR TVs _ 4KHDR TEST [HyB_qWcsIyE].f251.webm (pass -k to keep)
Deleting original file BEST HDR DEMO FOR TVs _ 4KHDR TEST [HyB_qWcsIyE].f337.webm (pass -k to keep)

 

Kategorien
Freie Software

LineageOS für Samsung Galaxy Tablet S2 (T810)

Für mein schönes Samsung Galaxy Tablet Tab S2 gibt es leider keine Android-Updates von Samsung mehr. Es funktioniert aber noch prima.

Also los mit LineageOS; (Wikipedia, Homepage) wollte ich mir ohnehin schon immer mal anschauen (was man nicht immer alles will).

Leider gibt es von diesem Tablettso diverse verschiedene Revisionen, die alle ihr spezielles Image brauchen. Ärgerlicherweise steht die Revision auf dem Gerät nicht drauf. Nach einiger Forschung stellte sich dann raus, daß genau für meine Revision (T810) von LineageOS keinen fertigen Build gibt.

Ein sehr ähnliches Gerät ist das GTS210WiFi. Die Installations-Anleitung hat ganz gut geholfen, es müssen nur andere Binaries benutzt werden.

Die LimeageOS-Binaries für das T810 gibt es hier: klick.

Die Bootloader-Binaries für das T810 gibt es hier: klick.

Da dieses Gerät noch ein 32-Bit-System ist, muss bei den Google-Apps der ARM, nicht der ARM64-Build ausgewählt werden. Bei F-Droid gibt es nur ein Installer-Paket.

Was noch nicht klappt, ist der SELinux-Support. SELinux läuft immer noch im permissive-Mode, den Enforcing habe ich noch nicht aktiv bekommen.

Kategorien
Freie Software

Unfassbar: CDU und Public Money, Public Code

Die Free Software Foundation Europe (FSFE) begrüßt den Parteitagsbeschluss der CDU zum Einsatz Freier Software. Auf ihrem 32. Parteitag hat die CDU am Wochenende beschlossen, sich die Forderung der FSFE anzuschließen, dass mit öffentlichen Geldern entwickelte Software als Freie Software allen zugutekommen soll. 
Die „Public Money? Public Code!“-Kampagne der FSFE wird bisher von über 170 
Organisationen und 26.000 Einzelpersonen unterstützt. Dank Ihrer 
Unterstützung ist die Forderung nun auch bei der CDU angekommen.

Freie Software gibt allen das Recht, Programme für jeden Zweck zu verwenden, 
zu verstehen, zu verbreiten und zu verbessern. Diese Freiheiten stärken andere 
Grundrechte wie die Redefreiheit, die Pressefreiheit und das Recht auf Privatsphäre. 
Digitale Souveränität ist nur über Freie Software realisierbar. Wir freuen uns, 
dass unsere Kampagne nun auch in der deutschen Regierungspartei CDU angekommen ist und die Konservativen sich hinter unsere Forderung „Public Money? Public Code!“ stellen. Wir erwarten nun von der CDU, dass sie sich umgehend in der Regierung dafür einsetzt, die rechtlichen Grundlagen dafür zu schaffen, damit mit öffentlichen Geldern finanzierte Software unter einer Freie-Software- und Open-Source Lizenz veröffentlicht wird.

Im Parteitagsbeschluss der CDU heißt es:

„Die offenen und gemeinsam entwickelten Standards des Internets und die offenen 
Schnittstellen sind die Prinzipien, die wir für die Digitalisierung Deutschlands 
heranziehen. Nur durch Offenheit entsteht Wettbewerb, nur durch Offenheit können 
neue Akteure im Wettbewerb die Platzhirsche herausfordern. Deshalb gilt künftig 
für alle (öffentlichen) Digitalisierungsprojekte in Deutschland: Auftragsvergabe 
und Förderung sind an die Einhaltung der Prinzipien Open-Source und offene 
Standards gebunden. Durch öffentliche Mittel finanzierte Software soll allen 
Bürgern dienen. Zusätzlich sollen freie und offene APIs den Zugang für 
unabhängige Entwicklungen erleichtern.“

Wie wäre es denn, wenn der bayrische CDU-Landesverband (aka CSU) in München gleich mit der Limux-Wegmigration aufhören würde ?

Kategorien
Freie Software

Neues im DNS

Das ist interessant, endlich mal eine ruhige Erklärung was es mit DNS über HTTPS, DNS über TLS, … auf sich hat.

Kategorien
Freie Software

Was beim systemd so passiert

Was es neues gibt …

und wobei es hilft.

Kategorien
Freie Software

Vorträge über die Linux CGroups V2

Was bringt die Version 2 der Control Groups ?

Kategorien
Freie Software

Cloudflare und Quad9: DNS über TLS in pfsense

Eigentlich ganz simpel, nur die pfsense GUI kennt das noch nicht:

Daher muss man die Custom Options bemühen  und die Config-Items direkt reinschreiben:

server:
forward-zone:
name: „.“
forward-ssl-upstream: yes
forward-addr: 1.1.1.1@853
forward-addr: 1.0.0.1@853
forward-addr: 2606:4700:4700::1111@853
forward-addr: 2606:4700:4700::1001@853

Kategorien
Freie Software

Fedora 28 Beta

Meine Installation brauchte mal ein Update. Das Update auf Rawhide vor vier Wochen war nicht so gesund: er startete zwar, aber das Grafik-System war total im Eimer.

Mal sehen, ob die Beta besser ist.

Kategorien
Freie Software

DisplayCAL3 unter Fedora 27

Auch DisplayCAL tut seinen Dienst. Nur das Wayland bringt ihn durcheinander.

Toll finde ich, daß er mit allen möglichen Geräte umgehen kann: Spyder 4, Spyder 5 und auch mein Colormunki und ColorHUG gehen einwandfrei. Für die älteren Spyders musste man sich immer noch ein BLOB aus dem Treiber-Paket rausbasteln, daß brauchen die 4er und 5er nicht mehr.

Bevor DisplayCAL allerdings loslegt, meckert er, daß der Monitor einen leichten Grünstich hat. Das merkt Gnome nicht. Der Grünstich lässt sich allerdings im Monitorsetup rausregeln.

Kategorien
Freie Software

ArgyllCMS unter Fedora 27: Scanner

Und für etwas mehr Kontrolle und Transparenz gibt es den ganzen Farbmanagement-Krams auch auf der Shell.

Für den Scanner:

[romal@localhost Bilder]$ scanin -dipin -v Epson4990.tiff /usr/share/color/argyll/ref/it8.cht /usr/share/color/targets/wolf_faust/reflective/R031123.it8
Input file ‚Epson4990.tiff‘: w=2096, h=1490, d = 3, bpp = 16
Data input file ‚/usr/share/color/targets/wolf_faust/reflective/R031123.it8‘
Data output file ‚Epson4990.ti3‘
Chart reference file ‚/usr/share/color/argyll/ref/it8.cht‘
Creating diagnostic tiff file ‚diag.tif‘
About to allocate scanrd_ object
Verbosity = 2, flags = 0x42a01
About to read input tiff file and discover groups
adivval = 1.000000
About to calculate edge lines
757 useful edges out of 2685
About to calculate rotation
Mean angle = -0.151442
Standard deviation = 4.236637
Robust mean angle = 0.309189 from 718 lines
About to calculate feature information
About to read reference feature information
Read of chart reference file succeeded
About to match features
Checking xx
Checking yy
Checking xy
Checking yx
Checking xix
Checking yiy
Checking xiy
Checking yix
Axis matches for each possible orientation:
0: xx = 0.881125, yy = 0.550471, xx.sc = 0.332124, yy.sc = 0.332264
90: xiy = 0.252421, yx = 0.585576, xiy.sc = 0.667771, yx.sc = 0.330178
180: xix = 0.716124, yiy = 0.499393, xix.sc = 0.331848, yiy.sc = 0.332580
270: xy = 0.213750, yix = 0.640050, xy.sc = 0.666162, yix.sc = 0.330724
r0 = 1.038503, r90 = 0.315292, r180 = 0.871134, r270 = 0.335012
There are 2 candidate rotations:
cc = 1.038503, irot = 0.309189, xoff = 113.656016, yoff = 84.346869, xscale = 3.010924, yscale = 3.009654
cc = 0.871134, irot = 180.309189, xoff = -1975.479437, yoff = -1321.418861, xscale = 3.013425, yscale = 3.006791
About to compute match transform for rotation 0.309189 deg.
About to setup value scanrdg boxes
About to read raster values
About to compute expected value correlation
About to compute match transform for rotation 180.309189 deg.
About to setup value scanrdg boxes
About to read raster values
About to compute expected value correlation
Expected value distance values are:
0, rot 0.309189: 423.551686
1, rot 180.309189: 3278.714895
Chosen rotation 0.309189 deg. as best
About to compute final match transform
Improve match
About to setup value scanrdg boxes
About to read raster values
About to write diag file
Writing output values to file ‚Epson4990.ti3‘
[romal@localhost Bilder]$

Als Kontrolle ob er das Target auch richtig erkannt hat, produziert er eine Art-Logbild:

Um jetzt aus den Messwerten ein ICC-Profil zu erzeugen, braucht es noch einen zweiten Aufruf:

[romal@localhost Bilder]$ colprof -v -A „Epson“ -M „Perfection 4009 Photo“ -D „Epson Perfection 4990 Photo“ -C „Robert M. Albrecht Argyll 1.9.2“ -qm -ax Epson4990
No of test patches = 288
Creating extrapolation black and white points:
Creating matrix…
100%
Matrix = 0.244719 0.332824 -0.036968
0.068047 0.587284 -0.077712
-0.050419 0.112960 0.376136
Creating matrix and single gamma curve…
100%
Matrix = 0.428427 0.254083 0.070758
0.226456 0.577568 0.023772
0.016416 0.098095 0.567358
Gamma = 1.592629
Creating matrix and gamma curves…
100%
Matrix = 0.473581 0.241524 0.083695
0.233936 0.577077 0.019668
0.019310 0.099646 0.593793
Gamma = 1.792855 1.516941 1.682054
Creating matrix and curves…
100%
Matrix = 0.471772 0.239077 0.086169
0.233454 0.573206 0.021537
0.019999 0.098331 0.591661
Input offset = -0.003309 0.000088 -0.001977
Output offset = -0.000000 -0.000000 -0.000000
0 gamma = 1.786949 1.515873 1.686707
1 harmonics = -0.016121 0.001039 -0.035404
Added synthetic point @ 0.000000 0.000000 0.000000, val -0.000341 -0.000380 -0.000341, weight 0.296969
Added synthetic point @ 0.012268 0.012256 0.011727, val 0.000467 0.000826 0.000407, weight 0.176298
Added synthetic point @ 1.000000 0.999007 0.955851, val 0.825657 0.859969 0.714158, weight 0.136326
Added synthetic point @ 0.000000 0.000000 0.000000, val -0.000341 -0.000380 -0.000341, weight 0.296969
Added synthetic point @ 0.012268 0.012256 0.011727, val 0.000467 0.000826 0.000407, weight 0.176298
Added synthetic point @ 1.000000 0.999007 0.955851, val 0.825657 0.859969 0.714158, weight 0.136326
Estimating white point
Picked white patch 265 with dev = 0.97808140 0.97710980 0.93489970
XYZ = 0.79480000 0.82990000 0.68770000, Lab = 93.010060 -1.057764 -0.284271
Picked black patch 288 with dev = 0.04162288 0.03439598 0.05044238
XYZ = 0.00320000 0.00340000 0.00360000, Lab = 3.071207 -0.316140 -1.501554
Approximate White point XYZ = 0.79480000 0.82990000 0.68770000, Lab = 93.010060 -1.057764 -0.284271
Creating optimised per channel curves
Initial White Point XYZ 0.794800 0.829900 0.687700, Lab 93.010060 -1.057764 -0.284271
About to optimise temporary matrix
100%
About to optimise a common ord 0 input curve and matrix
100%
About to optimise a common input curve and matrix
100%
About to optimise input curves and matrix
100%
About to optimise output curves and matrix
100%
About to optimise input curves and matrix again
100%
About to optimise input, matrix and output together
100%
About to create grid position input curves
Create final clut from scattered data
**********************************************************************************
Doing White point fine tune:
Before fine tune, rel WP = XYZ 0.944495 0.981349 0.797909, Lab 99.274296 -0.302073 0.954814
After fine tune, rel WP = XYZ 0.964177 1.000029 0.825074, Lab 100.001123 -0.009379 -0.011716
abs WP = XYZ 0.77853552 0.81442041 0.66519516, Lab 92.328037 -1.337945 0.615933
Creating fast inverse input lookups
White point XYZ = 0.77853552 0.81442041 0.66519516, Lab = 92.328037 -1.337945 0.615933
Find black point
Black point XYZ = 0.00355225 0.00408257 0.00429898, Lab = 3.687775 -1.551358 -1.758174
Done A to B table creation
Setting up B to A table lookup
Creating B to A tables
Rev cache RAM = 3198 Mbytes
Initializing nnrev arrays…
There is 1 rev cache instance with 3198 Mbytes limit
nnrev initialization done
Initializing nnrev arrays…
There are 2 rev cache instances with 1599 Mbytes limit
nnrev initialization done
100%
Done B to A table
There is 1 rev cache instance with 3198 Mbytes limit
Profile check complete, peak err = 2.282269, avg err = 0.372371
[romal@localhost Bilder]$

Wichtig ist der avg-err Wert. Wenn er in Richtung 5 oder höher wandert, ist was schief gegangen. Und schon haben wir unser ICC-Profil:

[romal@localhost Bilder]$ ls -l Epson*
-rw-rw-r–. 1 romal romal 109512 31. Okt 14:58 Epson4990.icc
-rw-rw-r–. 1 romal romal 25133 31. Okt 14:54 Epson4990.ti3
-rw-r—–. 1 romal romal 18897622 31. Okt 08:55 Epson4990.tiff