Linux Networking Cookbook

O`Reillys Linux Networking Cookbook ist heute gekommen und ich bin positiv überrascht.

Das Buch beschreibt die Einrichtung einiger wichtiger Dienste wie SSHD, VNC, OpenVPN, PPTP, … sehr ausführlich und praktisch orientiert. Die Anleitungen sind dabei immer für Debian und Fedora beschrieben.

Sehr gelungen finde ich die Kapitel SingleSignOn mit Samba und OpenLDAP. Erst die Theorie und dann eine genaue praktische Anleitung wie man zu einem lauffähigem System kommt.

Das IPV6-Kapitel ist wohl nur aus Alibi-Gründen drin, 13 Seiten mit ein wenig Theorie. Leider fehlt hier der Praxis-Bezug: Wo bekomme ich einen IPV6-Provider her …

Nagios und MRTG sind ok, aber insbesondere Nagios ist wirklich nur ein Einstieg.

Meine Meinung zu den Kapiteln Fedoras Kickstart und Debians FAI sind gemischt. Fedoras Kickstart ist sehr verständlich. Debians FAI ist mir nach dem Lesen noch nicht klar. Schade ist, daß die Mischung fehlt. Kickstart wird nur auf Fedora beschrieben und FAI nur auf Debian. Aber wie installiere ich Debian-Systeme mit FAI von einem Fedora-Server ? In vielen Netzen sind ja doch gemischte Umgebungen anzuteffen.

Die Schwäche des Buches liegt am Anfang: Embedded Systems. Die Soekris-Systeme sind in Deutschland schlecht zu bekommen (PCEngines Alix) sind viel einfacher zu kaufen. Außerdem benutzt die Autorin dann eine Spezialdistribution für dieses Board. Ich finde aber eine Universal-Distribution viel praktischer, da es eine größere Paketauswahl etc. gibt.

Gleiches gilt für das „Building a WLAN Access Point“ Kapitel. Auch hier wäre mir ein Standard-Linux viel lieber gewesen.

Insgesamt aber ein lohnenswerter Kauf.

Schreibe einen Kommentar