Kysoh Tux Droid Teil 2

Unter einem Deckel auf der Rückseite sitzt der I2C-Bus zum Firmware updaten (ganz links). Die Akkus sind vier normale Micro (AAA), die allerdings verlötet sind; austauschen ist also mit etwas Bastelaufwand möglich:


Zum Firmware flashen wird der I2C-Bus mit einem Spezialkabel an den Fisch angeschlossen:


Für den normalen „Betrieb“ ist kein Kabel notwendig, das geht alles wireless.

Hier sind die Füße, mit denen er sich allerdings nur im Kreis drehen kann:


Er ist ein Breitmaul-Pinguin 🙂

Schreibe einen Kommentar