Spätrömische Dekadenz: M-Audio für Mehrkanalkino

Da die Notebooks heute ja alle keinen SPDIF-Mehrkanalausgang für Dolby Digital oder DTS haben, muss ein externes Mehrkanal-USB-Audio Device dafür herhalten.
Auch wenn eine M-Audio Fast Track Ultra dafür sicherlich nicht gedacht war, klappt es prima.
Der Verstärker wird über die diskreten Audio-Ausgänge angekabelt:
  • Ausgänge 1+2 für vorne links und rechts
  • Ausgänge 3+4 für hinten links und rechts
  • Ausgänge 5+6 für Center und den Subwoofer
  Etwas fummelig ist das die Konfiguration der Kanäle:
 

Die Konfiguration unter Linux sieht genauso aus, nur daß die grafische Darstellung im Alsa-Mixer anders aussieht.

Und zum Schluss muss man noch die Audio-Lautstärke am Gerät (Master-Volume benannt) ganz hochdrehen. Heißt zwar Master, ist aber nur Vorne Links und Rechts; sonst sind diese beiden Kanäle viel leiser als die anderen Kanäle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.