Videos mit MPV auf Fedora 25 & MacBook Pro

Auf meinem Fedora 25 mit Intel-Grafik verbraucht der VLC beim Abspielen von Videos zu viel CPU-Zeit (teilweise 80%), da er alles von Hand rechnet. Ich bekomme ihn einfach nicht dazu, die HW-Decodierung zu benutzen. Beim MPV hingegen klappt das auf Anhieb. Die Config-Datei ist total simpel:

cat ~/.config/mpv/config
volume=100
alang=en
slang=en
hwdec=vaapi

Auf meinem Macbook klappt das genauso, der einzige Unterschied ist

hwdec=videotoolbox

Der Link auf den macOS-Download findet sich auf der MPV-Seite: https://laboratory.stolendata.net/~djinn/mpv_osx/

Für Fedora 25 gibt es den MPV bei RPMFusion.

Auf beiden System dekodiert der MPV ein 1080p Video mit 5-7% CPU Zeit. Surround-Sound gibt er dabei als diskrete Kanäle über Pulseaudio/CoreAudio dekodiert aus.

Screenshots unter Mac OSX

SHIFT+Command+4 erzeugt einen Cursor um Bildschirmbereiche für einen Screenshot auszwählen, ohne das man das Bildschirmfoto-Tool starten muss.

Wenn man anschließend die Leertaste drückt, verwandelt sich der Cursor in ein Auswahlwerkzeug, welches ganze Fenster selektiert.

Warum Apple sowas nicht dokumentiert ? Sowas findet man dann per Zufall in irgendeinem Forum.