First Lego League 2019 Bremen und Umgebung

Alle Jahre wieder gibt es die First Lego League. Nachdem wir vor einigen Jahren von der Uni Oldenburg zur KGS Brinkum (Großraum Bremen) umgezogen sind gab es dieses Jahr nur einen kleinen Umzug zur KGS Leeste.

Der Grund war erfreulich: mehr Anmeldungen und damit mehr Platzbedarf 🙂

Das zieht auch wieder verstärkt die Lokal-Presse an: Weser Kurier am 8.12. sowie die Kreiszeitung 6.12. und am 8.12.

Verblüffend finde ich immer wieder, daß sehr viele Teams noch mit dem NXT arbeiten; und damit gar keine schlechten Ergebnisse erzielen.

Ich bin gespannt, ob wir das nächste Jahr die ersten Teams sehen, die mit Micropython arbeiten. Python auf dem EV3 ist ziemlich anstrengend, da man wirklich alles selber bauen muss. Die Lego-SW nimmt einem da doch ziemlich viel ab. Gerade Multithreading etc. in Python ist doch deutlich anspruchsvoller, sich das in einer GUI zusammenklicken ist viel einfacher.

Für viel Verwirrung sorgten (bei Schülern, Coaches und Richtern) die Regeländerungen zur Homezone. Insgesamt finde ich das neue Regelwerk aber gut.

Verblüffend war auch, daß wir schon die ersten Spike-Elemente gesehen habe. Das Spike-Set ist noch nicht auf dem Markt, aber Lego Steine & Teile hat die Elemente schon. Insbesondere die neuen Reifen haben wohl deutlich mehr Gripp als bisherige Reifen, dafür sammeln sie schnell Staub und Krümel ein.

Die Aufgaben sind deutlich einfacher geworden als die letzten Jahre, das trägt zur Motivation bei (mehr Punkte, mehr gelöste Aufgaben, ….).

Und der Mädchen-Anteil ist weiter gestiegen, sowohl bei den Schülern als auch den Coaches.

Das war mein 8.ter Wettbewerb. Zu meinem 10. Wettbewerb nehme ich mir vor, die Bilder dann auch mal zeitnahe zu posten.

Lego kauft Bricklink

Whops. Das war unerwartet: Lego kauft Bricklink.

Das könnte aber cool werden. Wenn Lego Steine & Teile nach Bricklink migriert und man dann über Bricklink neue Steine kaufen könnte, wäre das schon schick. Lego Steine & Teile ist wohl so ziemlich der schlimste Teil der Lego-Webseite. Die Bestellungen dort klappen zwar (und die Mitarbeiter/innen sind sehr nett und hilfsbereit), aber das Web-Interface ist eine Katastrophe.

Und vielleicht kommen ja noch mehr AFOL-Programme, da waren ein paar richtig schicke Sets dabei.

Und vielleicht repariert Lego als europäische Firma mal die Bricklink-Seite. Die tat sich mit der Einhaltung der europäischen Vorschriften ja manchmal etwas schwer. Aber lasst bitte nicht die Lego-Webentwickler an die Bricklink-Seite ran, aktuell funktioniert Bricklink so gut.

BILLUND, Denmark, November 26, 2019: The LEGO® Group today announced it has acquired BrickLink Ltd (www.bricklink.com), the world’s largest online community of adult LEGO fans from NXMH to strengthen its connection with its important adult fan base.

The BrickLink platform has more than one million members and comprises an online marketplace of more than 10,000 stores from 70 countries; a digital building software where builders can design and showcase their creations; and a vibrant online community where fans share ideas and builds.

The platform was founded in 2000 by Dan Jezek as a way to connect like-minded adult LEGO fans from around the world. It was acquired in 2013 by NXMH, which is owned by Korean entrepreneur Jung-Ju “Jay” Kim. BrickLink is headquartered in Irvine, California.

The LEGO Group CEO, Niels B Christiansen said: “Our adult fans are extremely important to us. They are passionate, committed and endlessly creative. We have worked closely with the community for many years and look forward to deepening our collaboration. We plan to continue to support BrickLink’s active marketplace and evolve BrickLink’s digital studio which allows our talented fans to take their creativity to the next level.”

Jung-Ju “Jay” Kim, owner of NXMH, said: “It has been a privilege to lead the transformation of BrickLink during the past six years. I am grateful to the community for being so welcoming, supportive and constructive. I am constantly amazed by everyone’s endless creativity and their love for building. I am confident the platform will be in good hands with the LEGO Group. As a fan myself, I can’t wait to see what’s next.”

The LEGO Group’s Chief Marketing Officer, Julia Goldin, said: “BrickLink provides the LEGO Group with a unique opportunity to connect with adult fans through new channels and exciting experiences. We’ve recently collaborated with BrickLink on a range of crowd-sourced sets to celebrate the 60th anniversary of the brick. We learned a lot and are keen to explore more ways of working together to create value. We look forward to collaborating further with our adult fans, while retaining and nurturing the independent spirit of the digital platform.”

The acquisition also includes Sohobricks which makes small batches of building elements.
Financial terms of the acquisition were not disclosed. Closing is expected to occur before the end of 2019.

…ends

For more information, please contact: media@LEGO.com

First Lego League 2019

Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Regionalwettbwerb. Luxusproblem: es haben sich zu viele Teams angemeldet 🙂

Daher geht es dieses Mal an die KGS Leeste. Es werden noch Schiedsrichter benötigt um diese viele Prüfungen und Wettbewerbe zu betreuen !

Freiwillige Vor !

Das Thema dieses ist ist City Shaper.

Galactica Colonial Viper MKII

Ich habe die Ferien genutzt um die UCS Galactica Colonial Viper MKII (Rebrickable 9424) zu bauen.

Hier ein paar professionelle Bilder bei Flickr.

Und zum Kontrast noch meine Bilder hinterher:

Ja, die blaue Platte muss ich noch austauschen.
Da werden große Reifen mit Gewalt auf die großen Satelitenschüsseln gezogen und dann Technik-Ketten schief draufgequetscht. Durch das Spiel der Ketten entstehen dann die konisch zulaufenden Triebwerke. Wenn es illegale Bautechniken gibt, hier sind sie alle. Egal, es sind China-Steine, meinen original Lego-Steinen würde ich das nicht zumuten.

Das Modell ist ziemlich beeindruckend, wenn es denn fertig ist. Leider ist das Bauen ein echter Kampf. Das war mit weitem Abstand das schlimmste Modell welches ich je gebaut habe. Zum Glück war es nicht so teuer, da ich die Steine-Sammlung gebraucht gekauft habe.

Es sind keine original Lego-Steine; jedenfalls nicht vollständig. Jeremy bietet eine Teile-Sammlung an um die Colonial Viper zu bauen. Die Sammlung ist jedoch nicht vollständig: einige Teile wie z.B: die Kanzel fehlen komplett (da er sie wohl bei keinem Hersteller gefunden hat), einige sind in anderen Farben dabei, einige fehlen einfach so. Einige Steine (z.B. die Brackets) sind original Lego-Teile, sind aber nicht viele.

Die Falschfarben sind nervig, meistens ist die Farbe aber egal. Bei dem Gerüst aus Technik-Steinen z.B. ist die Farbe unwichtig, da man sie später nicht sieht. Aber wenn man einen schwarzen 8er Technik-Stein sucht und man graue und weiße 8er findet, muss man immer gucken welche Farben man später vielleicht doch noch braucht.

Die Kanzel (Bricklink-Link) ist gar nicht dabei. Es liegt zwar eine dabei, aber die ist nur halb so groß und passt auch optisch nicht. Die „echte“ muss aus dem Steine-Fundus kommen, da es die auch in keinem aktuellen Modell gibt. Verbaut wurde sie in dieser einen Farbe überhaupt nur im Set 7659, das ist also kein so ganz häufiges Teil.

Diverse normale weiße und schwarze 1*x Steine und etwas Kleinkram fehlen einfach so. Und ein weißes Technik-Panel ist zwar dabei aber spiegelverkehrt; das sieht man auf einem der Bilder oben. Auf der rechten Seite über dem Triebwerk fehlt ein Panel, auf der linken Seite ist es vorhanden.

Die Fliese für den großen UCS-Aufkleber ist grau und nicht schwarz, was natürlich nicht gut aussieht.

Vermutlich kommen die Steine von verschiedenen Herstellern. Die Farben und Oberflächen sind nicht ganz konsistent. Das fällt aber nur auf, wenn man genau hinschaut.

Und dann kommen noch fragwürdige Bautechniken und China-Steine zusammen. Es gibt diverse recht fragile Verbindung (hängen nur an ein oder zwei Noppen zusammen) die dann mit China-Steinen nicht unbedingt stabiler werden. Selbst mit hochwertigen Lego-Steinen wäre das eine sehr wackelige Konstruktion die man an vielen Stellen nicht anfassen darf. An einigen Stellen lässt sich mit zusätzlichen Steinen und Platten die Stabilität verbessern, aber nicht überall.

Und wenn Lego mal Steine zur Baurichtungsumkehr bringen würde, würde das bei diesem Modell echt helfen. Cobi hat da sehr schöne Elemente.

Also viel bauen, viel fluchen, hinstellen und nie wieder anfassen.