Fedora 25 und Repos

Für ein Fedora 25  sammeln sich mit der Zeit so diverse Zusatz-Repos an:

mkvtools:
rpm -Uhv https://mkvtoolnix.download/fedora/bunkus-org-repo-2-3.noarch.rpm

RPMFusion:
dnf install https://download1.rpmfusion.org/free/fedora/rpmfusion-free-release-$(rpm -E %fedora).noarch.rpm https://download1.rpmfusion.org/nonfree/fedora/rpmfusion-nonfree-release-$(rpm -E %fedora).noarch.rpm

Für Handbrake, H.264 in Firefox, Vulkan Treiber, …
dnf config-manager –add-repo=http://negativo17.org/repos/fedora-multimedia.repo
dnf config-manager –set-enabled fedora-cisco-openh264

Und TLP für das Energiemanagement
dnf install http://repo.linrunner.de/fedora/tlp/repos/releases/tlp-release-1.0-0.noarch.rpm

Audio-Spur aus MKV löschen

Da ist mir beim Encoderen eine Audiospur zuviel reingerutscht, also raus damit:

mkvmerge -i movie.mkv
Datei »movie.mkv«: Container: Matroska
Spur ID 0: video (MPEG-4p10/AVC/h.264)
Spur ID 1: audio (AAC)
Spur ID 2: audio (AAC)
Spur ID 3: audio (AAC)
Kapitel: 50 Einträge
Globale Tags: 2 Einträge

 

mkvmerge -o movie-neu.mkv -a 1,2 movie.mkv
mkvmerge v9.6.0 (‚Slave To Your Mind‘) 64bit
…Fortschritt: 100%
Die Cue-Einträge (der Index) werden geschrieben …
Das Multiplexen dauerte 41 Sekunden.

QNAPs Doku treibt mich zum Wahnsinn

Da führt QNAP den User aber ganz schön auf das Glatteis:

bildschirmfoto-2016-12-09-um-15-30-56Der Network & Virtual Switch ist für den Fall gedacht, daß man das QNAP selber als Switch benutzen will (was bei zwei Ports ziemlich sinnbefreit ist).

bildschirmfoto-2016-12-09-um-15-33-27bildschirmfoto-2016-12-09-um-15-34-05Die virtuellen Interfaces für die Container und VMs erzeugt man nicht dort, sondern im Hypervisor:

bildschirmfoto-2016-12-09-um-15-49-59Beim Rumprobieren ist dann eine Konfiguration entstanden, die vorne und hinten nicht funktionierte. Löschen ging aber auch nicht mehr; die Deinstallation des Hypervisors hing sich auf; … da half nur noch ein Soft-Reset mit dem HW-Rest-Button auf der Rückseite.

Fedora Server Upgrade auf 23

grummel grummel …

Statt fedup gibt es jetzt dnf:

dnf system-upgrade download –releasever=23
dnf system-upgrade reboot

Lief auf meinem headless APU Fedora Server auch gut durch. Aber danach ging nichts mehr, da der FirewallD wieder in seine Default-Konfiguration gegangen ist:

firewall-cmd –set-default-zone trusted

Jetzt habe ich auch wieder DHCP, DNS, … in meinem Netz, was sehr praktisch ist.