Univention KVM: Windows Server 2012 Installation

Grmpf: der Univention UVMM hat als Default keine Paravirtualiserung sondern HW-Emulation eingestellt. Also gleich noch mal machen, die Windows Server Installation. Dazu zwei ISO-Files einbinden (Windows Server und Virt-IO-Treiber-CD) und los geht es:

Bildschirmfoto 2016-01-12 um 19.13.25 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 20.53.57 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 20.54.31Keine Platten gefunden, da die Virt-IO-Treiber noch fehlen:

Bildschirmfoto 2016-01-12 um 20.54.43 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 20.54.59 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 20.55.17 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 20.55.26 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 20.55.39 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 20.55.51 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 20.56.27 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 21.06.17 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 21.07.41 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 21.11.23 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 21.27.09Und hier fehlen noch die Virt-IO-Netzwerktreiber:

Bildschirmfoto 2016-01-12 um 21.27.34 Bildschirmfoto 2016-01-12 um 21.27.51

Univention Virtualisierung UVMM

Nach der Neuinstallation von UVMM auf dem DC und dem kompletten Hypervisor-Host (gleich als Rolle KVM-Server) läuft die Virtualisierung dann auch.

Aber der Samba fehlt in der Hypervisor-Rolle, also nach installieren. Bei dem fehlte dann aber der Domain-Join, welcher verblüffend lange dauert.

UCS-Join UCS-Join2 UCS-Join3

QNAP FSCK

Das Linux auf den QNAPs ist schon ziemlich verbogen: kein fsck, dafür ein e2fsck in 32 und eines in 64 Bit:

[/bin] # ls /bin/e2f*
/bin/e2fsck*    /bin/e2fsck_64*

[~] # e2fsck_64 -n /dev/mapper/cachedev1
e2fsck 1.42.6 (21-Sep-2012)
Warning!  /dev/mapper/cachedev1 is mounted.
Warning: skipping journal recovery because doing a read-only filesystem check.
FileShares: clean, 693313/814333952 files, 2546595345/3257304064 blocks
[~] #